Sommerempfang und Bürgerfrühstück

Wir fühlen uns von der Gemeinde Neukirchen immer gut unterstützt
Neukirchen
Bericht14.7.15
Der Sommerempfang der Gemeinde Neukirchen hat bereits Tradition. Zum 4. Mal hatten Bürgermeister Ewaldsen und der Innovationsausschuss der Gemeinde im Juni zu diesem Anlass eingeladen, doch wegen der unbeständigen Witterung des nordfriesischen Sommers dieses Mal nicht im Zelt, sondern im Landgasthof Fegetasch. Hier wurden Einheimische und Gäste richtig verwöhnt. Das Bürgerfrühstück stand unter dem Motto „Arne’s kulinarische Reise durch Europa“. Arne Andresen, weithin bekannt als exellenter Koch in dem traditionsreichen Familienbetrieb, präsentierte ein gigantisches warmes und kaltes Buffet mit Spezialitäten aus aller Herren Länder. Die ganze Nacht hatte er damit verbracht, alles frisch zuzubereiten und appetitlich anzurichten.
Die Gäste genossen die Vielfalt: von der besonderen Spargelsuppe bis zum ganzen Fjordlachs, von den Antipasti und Tappas bis zum Geschorten, Gedünsteten und Gebratenen, vom Brot und Müsli bis zu den Früchten und Salaten …, für alle Geschmäcker wurden reichliche Köstlichkeiten angeboten.
Auch die anschließende Tombola wurde ein voller Erfolg. Zahlreiche wertvolle Gutscheine waren von Unternehmen und Vereinen zur Verlosung gespendet worden. Der Erlös wurde am vergangenen Dienstag im Rahmen des öffentlichen Teils der Gemeinderatssitzung an sechs gemeinnützige Vereine und Gruppen verteilt. Je 100 Euro erhielten der Ringreiterverein Friesia e.V, der TSV Wiedingharde, die Jugendfeuerwehr, die Pfadfinder, der Kindergarten und die Regionalkantorei Südtondern mit dem Kirchenchor.
„Eure Arbeit ist eine wertvolle Unterstützung und Bereicherung unserer Gemeinde“, sagte Peter Ewaldsen. Er würdigte besonders die lebhafte Kinder- und Jugendarbeit der Vereine und betonte deren Bedeutung für die Lebendigkeit und Lebensqualität in Neukirchen. Der Vorsitzende des Ringreitervereins Gottfried Hinrichsen bedankte sich im Namen aller für die großzügige Spende und betonte: “Wir fühlen uns von der Gemeinde Neukirchen immer gut unterstützt“.

tailor

sh:z 24.Juni 2015
Ehrenamt steht in Neukirchen hoch im Kurs
Neukirchen
Vor 50 Jahren hatte er auf der Bühne im Hotel Fegetasch noch Theater gespielt. Jetzt stand Bürgermeister Peter Ewaldsen dort, um seine Neukirchener zum Sommerempfang 2015 zu begrüßen. Die waren zahlreich gekommen, denn es gab auch ein leckeres Bürgerfrühstück. Und es war Gelegenheit, Leute zu treffen, die man womöglich das ganze Jahr über nicht sieht.
Dazu griff Neukirchens Neubürger und Musikus Manfred „Manne“ Burmeister in die Tasten und Saiten und unterhielt mit Eigenkompositionen. Und: Der Empfang im Fegetasch wurde von Beginn an von fröhlich-heiterer Grundstimmung getragen. Da bedurfte es nur weniger Anstöße durch das Gemeindeoberhaupt, um herzhaft zu lachen oder sich auf die Schenkel zu klopfen.
Zuerst entledigte sich der Bürgermeister etlicher Neuigkeiten aus dem Dorf, die zu verkünden er versprochen hatte. Das Schwimmbad sei, statt es zu schließen, für 100 000 Euro renoviert worden. 130 verkaufte Jahreskarten zeugen von einem guten Entschluss. Im Stadion werde die Laufbahn für 34 000 Euro erneuert und die Schleuse am Deichmuseum neu aufgestellt. „Wir bemühen uns, alle Einrichtungen im Dorf in Ordnung zu halten.“ Es gezieme sich auch, für besondere Leistungen zu danken. Als gute Beispiele führte er Willi Biesalski und Willi Rave an, die im Stadion kurz vor einem Fußballspiel den Rasen mähten. Ehrenamt stehe in der Gemeinde hoch im Kurs – egal, ob in der Feuerwehr, dem DRK oder Sozialverband, die neuen Kümmerer inbegriffen. „Jeder macht hier was.“
Dann kündigte der Bürgermeister die Tombola an, für deren Zustandekommen er den Spendern dankte. Das besondere an dieser Tombola war, dass auf unnütze Dinge zugunsten etlicher „Umschläge mit Inhalt“ verzichtet wurde. „Was, bitteschön, sollte eine alte Dame wie Martha Ipsen auch mit ’ner Wasserwaage anfangen?“ Über die Verwendung des Reinerlöses werde noch entschieden.
Manfred Burmeister präsentierte sich auf dem Empfang als Singer-Song-Writer, sang selbstgeschriebene Lieder mit deutschen Texten und begleitete sie an Piano, Akkordeon, Melodion oder an der Gitarre. Die durchweg lebensbezogenen Texte zeichneten virtuelle Bilder, in denen sich der Zuhörer wieder findet. Übrigens kennt man Manfred Burmeister als Mitglied der einstigen Band „Unlimited Room“ und besser noch als „Mahamudra“, den Schauspieler mit seinem Bauchladen, aus dem er die Puppen tanzen und spielen ließ, die Zuschauer „von drei bis hundertdrei Jahren“ begeistern. Sein Künstlername bedeutet „Großer Geist“, der sich in der indischen Gelehrtensprache Sanskrit aus „maha“ (= groß) und „mudra“ (Geist) zusammensetzt. Burmeister gehört dem örtlichen Innovationsausschuss an, der sich auch um kulturelle Belange kümmert und „dies und das“ zuwege bringt.
dew